Ranglistenerklärung

Dieser Beitrag soll die gedanklichen Hintergründe erhellen, auf deren Grundlage wir unsere Wettkampfregeln aufgestellt haben und zukünftig unsere Ranglisten führen und unsere Titel vergeben werden. Er ist so verfasst, dass er auch von Kindern und Jugendlichen verstanden und nachvollzogen werden kann und erhebt keinen Anspruch auf wissenschaftliche Präzision.  Um eine Klasse langfristig zu etablieren ist ihre Akzeptanz beim Deutschen Segler Verband erforderlich. Nur als akzeptierte Jugendklasse dürfen wir Deutsche Meisterschaften ausrichten und mit anderen Klassen an den großen Meisterschaften der Segler Jugend wie 2017 in Travemünde teilnehmen. Um dies zu erreichen müssen bestimmte formale Voraussetzungen erfüllt sein. Eine davon ist eine Rangliste nach DSV Standard mit einer Mindestanzahl teilnehmender Crews. Diese sportliche Akzeptanz ist  wichtig, wenn wir uns in Deutschland weiter verbreiten wollen. Die Entscheidung für ein Boot oder eine Bootsklasse fällt nämlich nicht nur auf Grundlage des Spaßfaktors für die Segler oder des Bootspreises. So gammeln in den großen traditionsreichen Segelclubs zwar ganze Flotten von Optis oder Teenies oder 420ern vor sich hin, wogegen sich unsere RS Feva fast nur in jungen Vereinen wie am Wittensee oder in Jemgum sowie in Segelschulen findet. Bei den Faktoren Spass und Preis haben wir die Nase weit vorn, Tradition, Image und sportliche -» weiter lesen read more

KlassenRegeln

Die RS Feva ist eine bei World Sailing zugelassene internationale Einheitsklasse für Kinder und Jugendliche.  Sie wird von zwei Aktiven gesegelt. Als offene Klasse können interessierte Segler an allen internationalen Events wie Europa- oder Weltmeisterschaften teilnehmen. Hierzu ist keine Qualifikation nötig.  Diese Wettbewerbe werden nach folgenden Klassenregeln ausgetragen: Klassen-Regeln von 2012